Honorar / Vergütung

Als Rechtsanwalt rechne ich grundsätzlich nach den Vorschriften des Rechtsanwaltsvergütungsgesetzes (RVG) ab. Auch bin ich verpflichtet, diese Vergütung vorab in groben Zügen mit Ihnen zu besprechen, soweit das angesichts der gerade zu Beginn einer Mandatsbeziehung noch weitgehend offenen Situation überhaupt möglich ist.

Zwar ist der Vorfahren weiser Spruch, "Guter Rat ist teuer", noch nicht überall in Vergessenheit geraten, aber mittlerweile halten u.a. auch Billigangebote, Rechtsanwalts-Discounter, Serviceleistungen der Rechtsschutzversicherungen Einzug in die Rechtsberatungsbranche. Dies bitte vorab: Wenn Sie ein Billig-Angebot suchen, werden Sie bei mir nicht fündig werden. Denn ich bin nicht die Adresse für billigen, sondern seinen Preis werten Rat. Ich bin aber stets bemüht, Ihnen meine guten Leistungen zu einem vernünftigen Preis anzubieten.

Folgende Möglichkeiten bieten sich an

Vor der Mandatsübernahme wird eine schriftliche Vereinbarung über meine Vergütung abgeschlossen; auch zu Ihrer eigenen Sicherheit.


Sie haben eine Rechtsschutzversicherung?

Falls Sie eine Rechtsschutzversicherung abgeschlossen haben, bitte beachten Sie, dass das Vertragsverhältnis zu Ihrer Rechtsschutzversicherung ausschließlich Sie betrifft und vom Mandat zu mir nicht umfasst ist. Meine Beauftragung ist also unabhängig davon, ob Ihre Rechtsschutzversicherung Ihnen Deckungsschutz erteilt oder die mit mir vereinbarte Vergütung übernimmt.
Ich kommuniziere grundsätzlich nicht mit Ihrer Rechtsschutzversicherung, es sei denn, es käme darüber ein gesondert abzuschließendes Mandatsverhältnis zustande. Im Rahmen eines kostenfreien Services nach Mandatserteilung übernehme ich es aber gerne für Sie, eine Deckungsanfrage mit kurzer Schilderung der Sachlage an Ihre Rechtsschutzversicherung zu richten und über Ihre Rechtsschutzversicherung abzurechnen, soweit diese Deckungsschutz erteilt hat.


Sie können die Anwaltskosten nicht aufbringen ?

Bei Rechtssuchenden, die aufgrund ihrer persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnissen nicht in der Lage sind, die Kosten eines Rechtsanwalts selbst zu tragen, besteht die Möglichkeit, für die außergerichtliche Vertretung die sog. Beratungshilfe und in gerichtlichen Verfahren die sog. Prozesskostenhilfe in Anspruch zu nehmen.

Bitte wenden Sie sich hier zunächst an das für Sie zuständige Amtsgericht.


Für weitere Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung.